• Hundetraining Leinenlos - Julia Höhn, München
    Leinenlos-Hundetraining ist naturnah und persönlichkeitsorientiert stets zum Wohl des Hundes und Ihrer persönlichen Beziehung zu Ihm.

    Sie wünschen weitere Informationen oder haben Fragen an mich? Gerne sprechen wir persönlich über Ihr Anliegen.

    Hunde-Hotline

    0163 / 744 83 77

    Weitere Kontaktdaten finden Sie hier, lassen Sie sich unverbindlich beraten:

    Hundetraining Leinenlos
    Julia Höhn
    Hohenstaufenstraße 5
    80801 München

    Tel.: 0163 / 744 83 77
    Fax: 0163 / 744 83 77
    info@leinenlos-hundetraining.de

  • Hundetraining jetzt bei Leinenlos, Julia Höhn, München buchen

    Dann buchen Sie gleich Ihr persönliches Hundetraining oder lassen Sie sich bei Unklarheiten nochmals unverbindlich beraten. Ich freu mich auf Ihre Nachricht.

    Trainingstermine sind individuell buchbar, vorzugsweise am Wochenende Freitag - Sonntag. In den Sommermonaten auch abends. Buchung über das Kontaktformular.

Startseite / Allgemein / Dogaid Tipp – Flöhe

Dogaid Tipp – Flöhe

Dogaid - Erste Hilfe ABC für Hunde

Dogaid – das Erste Hilfe ABC. Zum Thema Flöhe bei Hunden finden Sie alle Tipps und Tricks auch in Buchform im passenden Alltagshelfer für Ihren Hund. Wie Sie Ihren Hunde am besten vor Flöhen schützen können, lesen Sie hier:

Natürliche Prophylaxe

Die beste Prophylaxe stellt auch hier, ein starkes, intaktes Immunsystem dar. Schwächelt Ihr Hund, neigt zu Parasitenbefall oder anderen Erkrankungen, sollte in jedem Fall das Immunsystem unter die Lupe genommen und gegebenenfalls gestärkt werden. Hierbei ist auch ein Blick auf die Ernährung zu werfen, denn nur eine gesunde, natürliche Ernährung trägt auf Dauer zu einem starken Organismus und somit zu einem gesunden Körper bei. Eventuell ist eine Anpassung und Optimierung des Futters sinnvoll und anzuraten. Einige Lebens- oder Ergänzungsmittel tragen zur Stärkung des

Immunsystem, zur Abwehr gegen Parasiten und zur Kräftigung der Haut bei. Hier wären zum Beispiel die Kokosnuss in Form von Kokosnussöl zu nennen, welches dem Hund ins Fell einmassiert werden kann und eine abwehrende Wirkung auf Flöhe haben soll. Dies gilt auch für die ätherischen Öle von Rosmarin und Thymian, diese sollen ebenfalls eine

abschreckende Wirkung auf die kleinen Plagegeister haben. Rosmarin und Thymian können in kleinen Mengen dem Hundefutter beigemengt werden – bitte aber nur nach und nach einschleichen, um zu testen, ob der Hund die Kräuter verträgt, das ist nicht immer der Fall! Zur Stärkung der Haut kann zum Beispiel eine Kur mit Bierhefe durchgeführt werden.

Zu beachten: Bierhefe darf nicht an Allergiker oder Epileptiker verfüttert werden.

Um das Immunsystem nicht unnötig zu schwächen, ist von einer „prophylaktischen“ Gabe von Anti-Parasitika, wie Spot-ons oder Wurmkuren, ohne Befund, abzuraten. Sollte aber, wegen eines Befunds eine Gabe von Nöten sein, so ist eine Nachbehandlung der Darmflora anzuraten, um das Immunsystem wiederaufzubauen und zu kräftigen. Regelmäßiges Bürsten, bzw. eine angepasste Fell- und Hautpflege, je nach Felltyp, sollte durchgeführt werden, da sich

Flöhe gerne in ungepflegtem Fell niederlassen. Sollten Sie unsicher über die richtige Pflege Ihres Vierbeiners sein, so wenden Sie sich bitte an eine Fachperson (z.B. Hundefrisör).

(Natürliche) Behandlung

Bei Befall sollte ein schulmedizinisches Spot-on oder Präperat eingesetzt werden, bitte wenden Sie sich hierfür an Ihren Tierarzt / an Ihre Tierärztin.

Zudem sollten Decken und Lager/Schlafplatz ausgiebig gereinigt und desinfiziert werden, auch die Wohnung sollte gründlich gereinigt und sauber gehalten werden.

Natürliche Nachbehandlung

Da Flöhe Überträger von Bandwürmern sein können, ist bei einem Befall eine parasitologische Untersuchung anzuraten, um einen Befall ausschließen oder feststellen und behandeln zu können. Musste der Hund, wegen Wurmbefall, mit einer chemischen Wurmkur behandelt werden, so ist eine Nachbehandlung der Darmflora sinnvoll, um diese wieder ins Gleichgewicht zu bringen und somit das Immunsystem zu stärken.

Ist die Haut durch den Juckreiz angegriffen ist eine Nachbehandlung dieser, nach der Flohbekämpfung, unausweichlich. Kühlende, sowie schmerz- und jucklindernde natürliche Produkte leisten hier gute Hilfe. Je nachdem, wie weit die Haut in Mitleidenschaft gezogen worden ist, sollte die Behandlung anders ausfallen. Bei leichten Rötungen ohne entzündete Stellen können ein reines Aloe Vera Gel, Heilerde oder Honig zur Linderung und Heilung beitragen. Zudem sollte darauf

geachtet werden, das der Hund die (offenen) Wunden nicht immer wieder aufbeißt oder -kratzt. Gegebenenfalls ist eine Halskrause ein sinnvolles Hilfsmittel.Ist die Haut stark angegriffen, entzündet und/oder eitrig, so wenden Sie sich bitte umgehend an eine Fachperson. Auch ich berate Sie gerne in Sachen Parasiten-Prophylaxe / -Behandlung, sowie Hauterkrankungen, bzw. deren natürliche Behandlungen.

Herzlichst, Ihre Jana Wysocki
Das Buch kann über Hundetraining Leinenlos bezogen werden.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies! Für eine uneingeschränkte Nutzung aller Funktionen der Webseite, eine bestmögliche Funktionalität und Verwenden der sozialen Medien für Werbezwecke empfehlen wir, die Verwendung von Cookies zu akzeptieren. Durch den Einsatz von Cookies von sozialen Medien und Werbecookies von Drittanbietern besteht Zugirff auf Social-Media-Funktionen und personalisierte Werbung. Weiter Informationen zu den Cookies, Cookie-Einstellungen und der Verarbeitung personenbezogener Daten stehen in den Datenschutzbestimmungen. Die Zustimmung zur Verwendung von Cookies erfolgt über klicken der "Cookie akzeptieren"-Schaltfläche.